Anschreiben an Chemnitzer Schulen (im Rahmen des GKS)

Fridays for Future Chemnitz

An die Schulleiterinnen
und Schulleiter
der Schulen der Stadt Chemnitz

Chemnitz, am 09.09.2022

Sehr geehrte Schulleiterin, sehr geehrter Schulleiter,

sicher haben Sie schon viel über die Bewegung Fridays For Future gehört. Heute wenden wir uns mit dieser Mail direkt an Sie.

Der Begriff „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (kurz BNE) stammt schon aus dem Jahre 1992, er wurde auf der UN-Umweltkonferenz von Rio de Janeiro geprägt und meint eine Bildung, die Menschen befähigt, die Zukunft in einer globalisierten Welt aktiv, eigenverantwortlich und verantwortungsbewusst zu gestalten. [1]

27 (!) Jahre später hat sich auch der Freistaat Sachsen entschlossen, BNE verstärkt in den Fokus schulischer Bildung zu stellen. Mit der im Januar 2019 beschlossenen „Sächsischen Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE-Landesstrategie) hat BNE auch in die aktuellen Lehrpläne verstärkt Einzug gehalten. [2]

Weiterbetrieb von Kernkraftwerken mit ungeklärter Problematik der Entsorgung / Verwertung radioaktiven Abfalls und umweltzerstörendem Uranbergbau, die weitere Nutzung von Braunkohlekraftwerken mit all ihren umweltzerstörerischen Wirkungen wie Treibhausgasemissionen, zerstörten Landschaften und zerstörtem Grundwasserhaushalt gehören sicherlich nicht zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Wir als junge Generation können nicht länger einfach zusehen, wie die Lebensgrundlage aller Menschen, unsere Erde, weiterhin zerstört wird. Das Wissen über den menschengemachten Klimawandel und die Notwendigkeit eines ressourcenschonenden Lebenswandels ist schon seit Generationen vorhanden, wird aber immer wieder aus verschiedenen Gründen verdrängt.

Wir fühlen uns verpflichtet, Mitmenschen und Politik an diese Dinge zu erinnern. Petitionen, Zeitungsartikel, Social Media – Aktionen und Demonstrationen am Freitagnachmittag helfen dabei nicht. Wir haben es versucht.

Daher rufen wir zum Klimastreik am 23.09.22 um 12:30 am Roten Turm in Chemnitz auf. Bewusst haben wir diesen Termin in die übliche Schulzeit gelegt. Nicht um zu provozieren, sondern um gemeinsam mit Schule als wichtiger Säule von Bildung und Erziehung zu agieren.

Ermutigen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen gemeinsam mit deren Schülerinnen und Schülern den Klimastreik für einen Unterrichtsgang zu nutzen. Eine Demonstration mit der Zielsetzung für nachhaltige Entwicklung passt hervorragend zu den sächsischen Lehrplänen in fast allen Fächern. Sie können die Gelegenheit nutzen, die Ziele und angedachten Lösungsvorschläge der Klimaschutzbewegung direkt zu reflektieren, sich mit der Umsetzung des Demonstrationsrechts auseinanderzusetzen und vieles mehr. Geben Sie Ihren Schülerinnen und Schülern die Chance, selbst aktiv zu werden. Wir sind uns sicher, dass die Teilnahme am Klimastreik keine Ausrede für „Schulschwänzen“ ist, sondern für Persönlichkeitsbildung und -erziehung Ihrer Schülerinnen und Schüler wichtig ist – ganz im Sinne des Bildungsauftrags der sächsischen Schulen.

Vielleicht erinnern Sie sich auch noch an die Aussage des ehemaligen Kultusministers Frank Haubitz, der im September vergangenen Jahres in einem Interview mit dem MDR äußerte, er stelle seine Schüler für den Klimastreik frei, dort lernten sie etwas für das Leben. [3]
Dem können wir nur zustimmen.

Gern können Sie uns bei Fragen per Mail ansprechen.
Mail: fffchemnitz@riseup.net

Vielen Dank für Ihre Unterstützung
Fridays For Future Chemnitz

Quellen

[1] https://www.kmk.org/themen/allgemeinbildende-schulen/weitere-unterrichtsinhalte-und-themen/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung.html

[2] https://www.nachhaltigkeit.sachsen.de/bildung-fuer-nachhaltige-entwicklung-4463.html

[3] https://twitter.com/mdraktuell/status/1441400290813652992